Fusspflegetips für unsere Kunden

Letzte Woche habe ich etwas über Fussbeschwerden geschrieben, heute möchte ich etwas über die allgemeine Pflege schreiben. 

Vor allem die Nagelfeen unter uns, die keine Fusspflege anbieten, werden oft nach genau solcher gefragt. Es liegt schließlich Nahe vom Thema Nägel auf Fussnägel zu kommen und somit auf die Fusspflege. Gerade im Sommer ist das Thema groß. Wenn wir aber keine Fusspflege anbieten und dies auch nicht wollen, können wir unseren Kundinnen einige Tipps diesbezüglich geben.  Welche Tips Du Deinen Kundinnen im Bezug auf Fusspflege geben kannst, verrate ich Dir in diesem Blogeintrag.

Erstmal muss die unschöne Hornhaut entfernt werden, vor allem nach der Winterpause kann es sein das die Hornhaut etwas dicker ist. Da kann ein Bimsstein oder eine Hornhautfeile helfen, Nach einem warmen Fussbad, welches die Haut weicher macht, einfach die verhornte Haut abrubbeln. Hast Du gewusst das Hornhaut auch durch falsch sitzende Schuhe entstehen kann? Ja, das habe ich auch erst erfahren, aber der Fuss setzt auch bei nicht passenden bzw. nicht gut sitzenden Schuhen die unschöne Hornhaut an. Am besten hilft Urea Salbe gegen Hornhaut. 

Als nächstes ist das Nägel Kürzen dran. Fussnägel schneiden ist wichtiger wie manche denken, nicht nur für die Optik. Wenn Fussnägel zu lang sind, stoßen sie im Schuh vorne an und können sich so entzünden. Der Ideale Zeitraum zum Nägel schneiden sind alle 3 Wochen. Zu kurz sollten die Nägel aber auch nicht sein, sonst können sie Einwachsen. Die Nägel sollten idealerweise gerade abgeschnitten werden und die Ecken leicht abgerundet. Die störende Nagelhaut sollte dann mit einem Nagelöl einmassiert werden und dann vorsichtig mit einem Nagelschieber zurückgeschoben werden. Jetzt können die Fussnägel schön Lackiert werden. Als Tipp für die Nageldesignerinnen unter uns, es lohnt sich immer ein Nagelöl zum Verkauf anzubieten. Viele kaufen es und es rentiert sich in Summe wirklich denn Kundinnen kaufen lieber von Profis wie aus Drogerien. 

Was die Füsse ganz geschmeidig werden und bleiben lässt st eine Fusscreme. Die haut an unseren Füßen ist dicker und trockener wie am restlichen Körper, somit trocknet sie auch schneller aus. Tiefe Risse können sich auch entzünden wenn Bakterien eindringen. Ich empfehle meinen Kundinnen eine Fuscreme die sie dann jeden Abend vorm Zubettgehen im Bett auftragen, dann hat sie schön viel Zeit zum einziehen. 

Zusätzlich machen auch entspannende Fussbäder die Füsse schön. Kalte Fussbäder reduzieren Entzündungen, beruhigen und fördern sogar den Schlaf. Also abends beim Buch lesen ein angenehmes Fussbad mit 15 – 18 Grad und schon kann man besser schlafen. Warme Fussbäder helfen bei Durchblutungsstörungen, ca. 36 bis 38 Grad sollten es sein für 15 – 20 Minuten. Das hilft auch uns Kosmetikerinnen nach einem langen Arbeitstag, mit Lavendel oder Rosmarin entspannt es sich besonders gut. 

In unserer DIY Gruppe findet ihr verschiedene Selfmademan Rezepte für wohltuende Fussbäder. 

Jetzt kannst Du Deine Kundinnen auch zum Thema Fusspflege gut beraten, das schätzen die Kundinnen wirklich sehr, die Tips von uns.

 

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Online Kurse