Fussbeschwerden

Hattest Du schon mal eine Kundin vor dir Liegen die sich über ihre Flüsse beschwert hat? Vielleicht war sie einfach nicht mit dem Aussehen zufrieden oder hatte sogar Fussbeschwerden?

Ich hatte letztens so eine Situation in meinem Studio. Eine Kundin der ich gerade Wimpern geklebt habe, hat mir von ihrem Knick – Senkfuss erzählt. Ich habe gegrübelt und gegrübelt aber ich wusste nicht was genau das ist. Ich habe zugehört und habe versucht zu deuten was genau hinter diesen Beschwerden steckt, bin jedoch nicht darauf gekommen und habe sie dann gefragt. Natürlich war das kein Problem, sie hat mich aufgeklärt und gut. Trotzdem hätte ich in diesem Moment gern gewusst was das ist, hätte ihr gerne Tips gegeben was es dagegen gibt und woher sowas eventuell kommt. Als Kosmetikerin, egal in welchen Kosmetikbereich, haben wir mit verschiedenen Menschen zutun und somit auch mit verschiedenen Themen. Ich finde es nicht verkehrt über viele Themen bescheid zu wissen um auf die Themen der Kunden eingehen zu können. Nach dieser Kundin habe ich mich direkt über verschiedene Fussthemen informiert um das nächste mal genauer Bescheid zu wissen.

Damit Dir das nicht passiert, habe ich Dir hier Infos zu einigen Fussbeschwerden zusammengefasst.

Die wohl häufigste Fehlstellung der Füsse ist wahrscheinlich der Hallux valgus. Ungefähr 10 Millionen Menschen leiden in Deutschland daran. Beim Hallux valgus schiebt sich der Knochen des Großzehs nach aussen. Ein sichtbarer Ballen entsteht. Dieser sieht nicht nur unschön aus, er kann auch weh tun. Der Druck von Schuhen auf das verschobene Gelenk kann zu Schwellungen und Reizungen führen und letztendlich auch zu schmerzhaften Schleimbeutelentzündungen. Frauen sind durch ihr schwächeres Stütz- und Bindegewebe häufiger betroffen wie Männer. Auch durch hormonelle Veränderung wie z.B. eine Schwangerschaft kann das Bindegewebe nachgiebiger werden. Vererbung kann auch eine Rolle dabei spielen. Und zu guter letzt kommen noch unsere sexy High Heils als Ursache für ein Hallux valgus ins Spiel. Um vorzubeugen Rate ich nicht allzu oft enge High Heels zu tragen und auch Flip Flops sind nicht allzu gesund da der Fuss darin keinen Halt hat. Wenn die Beschwerden noch nicht so ausgeprägt sind, kann man mit Einlagen oder auch spezieller Krankengymnastik schon mal was dagegen tun. Wenn es schon ausgeprägter ist, ist eine OP leider nicht unumgänglich.

Was es noch gibt, weniger bekannt, ist der Spreizfuss. Bei langem tragen von engen Pumps oder gedämpften Sportschuhen, werden die Zehen getaucht. Die Folge: die kurzen Fußmuskeln und Bänder erschlaffen und das vordere Fußgewölbe sinkt ab. Als Folge bekommt man unschöne und schmerzhafte Druckstellen und Schwielen. Beim Spreizfuss kann leider keine OP helfen. Zur Linderung können aber Einlagen benutzt werden oder man verhilft sich mit Medikamenten.

Auch der Plattfuss ist eine recht häufige und bekannte Fussfehlstellung. Hier berührt die gesamte Fußsohle den Boden. Meistens ist das eine rein optische Sache ohne weitere Beschwerden direkt im Fuss. Lediglich durch die permanent falsche Belastung kann der Plattfuss zu Rücken- und Knieproblemen führen. Solange die Beschwerden noch nicht zu heftig sind, kann eine spezielle Schuheinlage Abhilfe schaffen.

Eine auch nicht allzu seltene dafür aber oft wenig bekannte Beschwerde ist der Fersensporn. Das ist ein kleiner, spitzer Knochenauswuchs unterhalb der Hacke. Wenn die Sehne der Fußsohle un das Gewebe drumrum entzünden, kann das zu richtig starken schmerzen bei jedem Schritt führen. Linderung verschaffen hier Coolpacks oder aber auch homöopathische Mittel aus der Apotheke.

Und zu guter letzt noch der Knick- Senkfuss. Von vorne sieht dieser aus als würde der hintere Teil des Fußes nach innen abknicken. Auch hier sind Frauen öfter betroffen als Männer, ganze drei mal. Neben Diabetes können auch rheumatischen Erkrankungen, Verletzungen und Unfälle die Tibialis-posterior-Sehne schädigen, die das Fußgewölbe aufrechterhält. Auch hier sind Schuheinlagen hilfreich. Aber auch eine Ultraschall- oder auch Kältetherapie können hilfreich sein.

Das wären so die häufigsten Fussbeschwerden an denen wir deutsche leiden, ca. 75% der Erwachsenen nämlich. Vielleicht kannst Du mit deinem Wien über die verschiedenen Fussbeschwerden bei deinen Kunden punkten und kommst dadurch nicht in so eine Unwissens Lage wie ich!

 

Deine Milena

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Online Kurse